Führende Betreiber – Fitness in Europa

edelhelfer-Studie zum 31. Dezember 2015

Die neue edelhelfer Studie analysiert wieder die größten Fitnessanbieter in Europa. In Summe trainieren bereits rund 9,3 Millionen Mitglieder bei den führenden 20 Anbietern, also über eine Million Kunden mehr als noch im Vorjahr. Das stärkste Wachstum zeigen dabei die britischen und deutschen Discount-Anbieter.

Die komplette Studie lassen wir Ihnen gerne zukommen. Schreiben Sie uns eine Nachricht!

Bereits im vierten Jahr in Folge haben die edelhelfer wieder die größten Fitnessanlagenbetreiber Europas untersucht. Um Teil dieser Rangliste zu werden mussten Unternehmen Ende 2015 mindestens 210.000 Mitglieder aufweisen; für einen Platz in der Top10 war mit 430.000 Kunden sogar rund das Doppelte erforderlich. In Summe verfügten die zwanzig Unternehmen dabei über 9,3 Millionen Mitglieder. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Wachstum von 13,3 % oder 1,1 Millionen Kunden. Verteilt auf die gut 3.300 Anlagen der Top 20 ergibt sich ein Durchschnitt von knapp 2.800 Mitgliedern pro Club.

Das nach Mitgliedern nach wie vor führende Fitnessunternehmen ist der deutsche Discount-Anbieter McFIT. Rund 1,4 Millionen Menschen trainieren aktuell in den Anlagen des Betreibers in Deutschland, Österreich, Polen, Spanien und Italien. Nach wie  vor am stärksten vertreten ist das Unternehmen jedoch im Heimatmarkt Deutschland mit 169 Anlagen. Gerade dort aber auch in Österreich hat das Unternehmen im vergangenen Jahr mit High5 ein neues Betriebskonzept auf kleineren Flächen und mit einem Preis ab 9,90 EUR in den Markt gebracht.

Grafik: edelhelfer-Top-20 der Fitnessanbieter nach Mitgliedern in Europa

edelhelfer-Top-20 der Fitnessanbieter in Europa nach Mitgliedern

Einen Zuwachs von knapp 50 Anlagen konnte die Basic-Fit/HealthCity-Gruppe verzeichnen, die damit inzwischen auf mehr als 1,1 Millionen Mitglieder kommt und den zweiten Rang untermauert. Medienberichten zu Folge plant das Unternehmen, das seit 2013 teilweise der Private-Equity-Gesellschaft 3i gehört, noch in diesem Jahr den Gang an die Börse. Nach der erfolgreichen Premiere des britischen Discounters The Gym Group (elfte im aktuellen Ranking) im vergangenen Jahr, wäre dies der nächste große Börsengang nachdem Fitnessanlagenbetreiber in Europa seit über einem Jahrzehnt nicht mehr an der Börse vertreten waren. „Die erzielte Bewertung von ‚The Gym‘ und die Bestrebungen anderer Anbieter wie eben Basic-Fit aber auch SoulCycle in den USA zeigen, dass Fitnessunternehmen nicht nur für institutionelle Anleger wie Beteiligungsgesellschaften interessante Anlagemöglichkeiten darstellen können, sondern eben auch für die breite Öffentlichkeit“, ist sich Fitnessmarktexperte und Geschäftsführer der edelhelfer Niels Gronau sicher.

Neu auf Platz drei findet sich der britische Betreiber Pure Gym mit fast 700.000 Kunden wieder, der sich damit im Vergleich zum Vorjahr um drei Positionen nach vorne arbeiten konnte und dabei etablierte Anbieter wie Virgin Active oder David Lloyd Leisure von ihren Plätzen verdrängte. Den größten Sprung von allen Anbietern realisierte jedoch der deutsche Franchiseanbieter im Discount-Segment clever fit, der erstmals mehr als 500.000 Mitglieder zählt und sich gleich um fünf Ränge vom zehnten auf den fünften Platz verbesserte.

Dieses Jahr finden sich gleich zwei neue Anbieter unter den Top 20 wieder, nachdem es im vergangenen Jahr keine Neueinsteiger gegeben hatte. Mit Xercise4less (16.) hat ein weiterer der britischen Günstiganbieter den Sprung in die Top 20 geschafft; Franchise-Anbieter L'Orange Bleue (20.) ist mit inzwischen sogar etwa 300 Anlagen in Frankreich aktiv.

Nicht in den Top 20 aufgenommen wurde CrossFit: Obwohl in Europe bereits knapp 2.500 CrossFit-„Boxen“ existieren, erfüllen diese mit der reinen Lizenzzahlung an die CrossFit Inc. nicht die erforderlichen Kriterien an einen „Kettenbetrieb“. Mit mehr als 300.000 Trainierenden wäre CrossFit in der Anzahl sogar im Mittelfeld Top 20 vertreten und stellt auf jeden Fall einen nicht zu vernachlässigenden Marktteilnehmer dar.