04. Dezember 2018 16:00 Alter: 10 days
Kategorie: Fitness

Urban Sports Club und Interfit gehen gemeinsame Wege

Urban Sports Club schließt sich mit Wettbewerber Interfit zusammen und erweitert sein Netzwerk an Sportpartnern deutlich. Durch die Fusion baut das Sportunternehmen seinen Abstand als größter Anbieter von Sport-Flatrates nochmals aus. Gemeinsam kommen beide Firmen auf 5.000 Partnerstudios, die bald mit einer einzigen Mitgliedschaft genutzt werden können.


Urban Sports Club-Gründer Moritz Kreppel, LOOPMAXX-Gründer Pascal Böhme, Interfit-Gründer Frank Böhme, geschäftsführende Interfit-Gesellschafterin Angelika Böhme, Urban Sports Club-Gründer Benjamin Roth

Durch die Fusion kommen zwei Partner zusammen, die sich hervorragend ergänzen. Auf der einen Seite Urban Sports Club, mit seinem breitgefächerten Sportangebot sowie dem Innovationsführer der Branche, der durch konsequente Digitalisierung das Produkterlebnis für Mitglieder und Studios ständig weiterentwickelt. Auf der anderen Seite, das erfahrene Interfit Team und NRW's klare Nummer 1 in Sachen Firmenfitness. Das 2001 gegründete Studio-Netzwerk verfügt neben einer sehr hohen Studio-Abdeckung in den westlichen Bundesländer über ein weitläufiges Netzwerk an Partnern auch in kleineren Städten der Bundesrepublik. Gemeinsam können die beiden ehemaligen Kontrahenten somit ihren Kunden ein deutschlandweit flächendeckendes Angebot machen, das mit einer App und Mitgliedschaft nutzbar ist.

In Summe können Sportler und Sportlerinnen zukünftig bei rund 5.000 Studios zum Sport einchecken. Nicht nur die Mitglieder von Urban Sports Club und Interfit profitieren von der Übernahme, erläutert Urban Sports Club-Mitgründer und CEO Benjamin Roth: "Das Zusammengehen dieser zwei stark wachsenden Unternehmen bietet riesige Chancen insbesondere für alle teilnehmenden Studios. Mit 1 von 2 Deutschlands größtem Studionetzwerk bieten wir genau das, was unsere zigtausenden Mitglieder erwarten: Vielfalt, Flexibilität und die Freiheit Neues auszuprobieren. Die immer weiter steigende Nachfrage nach unseren Mitgliedschaften führt dazu, dass wir die Auslastung in den angeschlossenen Studios monatlich erhöhen."

Interfit-Gründer Frank Böhme bestätigt das große Potenzial des Zusammenschlusses: "Sport-Flatrates sind die Zukunft des Sports und speziell der Urban Sports Club, mit seinem technologie-orientierten Ansatz, hat mich sehr überzeugt. Die Zusammenarbeit bringt Studios, ob inhabergeführt oder große Kette, einen wichtigen Wettbewerbsvorteil und natürlich auch sehr lukrative Vergütungen, die teilweise Zusatzeinnahmen im 6-stelligen Bereich möglich machen." Frank Böhme, der gleichzeitig Gründer und Geschäftsführer von Kölns größter Fitnessstudiokette Just Fit ist, führt zu dem Zusammenschluss weiter aus: "Anfangs war ich skeptisch, inwiefern Aggregatoren, die auch den Endkonsumenten-Markt bedienen, Studios wirklich den versprochenen Mehrwert bieten können. Der Erfolg der teilnehmenden Studios und die sich verändernden Bedürfnisse unserer Kunden haben mich aber letztendlich überzeugt. Deshalb schaffen wir jetzt mit dem Zusammenschluss die perfekte Basis für den Sport-Aggregator der Zukunft. Ich persönlich bin beeindruckt, wie Urban Sports Club es schafft, die Beziehungen zu den tausenden Studiopartnern so konstant, freundschaftlich und fair zu halten."

Der Interfit-Gründer, der sein Unternehmen 17 Jahre lang erfolgreich in Eigenregie geführt hat, entschied sich nun für das zukunftsweisende Modell von Urban Sports Club. Er selbst bleibt als Mitglied des Beirats dem Unternehmen erhalten und wird es auch künftig unterstützen. Die Interfit Mitarbeiter werden von Urban Sports Club übernommen und mit dem vorhandenen Kölner Team der Firma zusammengeführt. Somit wächst die Anzahl der Mitarbeiter auf knapp 200 an fünf Standorten an.

Quelle: Urban Sports Club, Interfit
Bilder: Urban Sports Club, Interfit